Deutsch  English home | easyscale | faq | manual | download/pressroom | patentschrift

FAQ


Was ist der Quintenzirkel?
Die zwölf absoluten Töne unseres westlichen Tonsystems werden im Quintenzirkel entsprechend den Ziffern des Ziffernblatts dargestellt. Der Ton c / h# (englisch: c / b#) entspricht somit 12 Uhr, "g" entspricht 1 Uhr usw. Der Abstand der im Uhrzeigersinn nebeneinander liegenden Töne entspricht immer einem Quintintervall.


Was bedeuten die Bezeichnungen der Tonleitern?
Die werksseitigen Tonleitern sind mit Bezeichnungen versehen, die sowohl aus dem westlichen wie auch aus dem östlichen Kulturkreis stammen.

Beispiel: "Ionisch / Dur, Bilaval (A2)":

  • Ionisch / Dur = die westliche Bezeichnung für die Dur-Tonleiter
  • Bilaval = die indische Bezeichnung für die Dur-Tonleiter
  • A2 = die Stellung der Tonleiter im "System der 32 Thaats" nach N.A.Jairazbhoy

Wozu dient der Sa-Kranz?
Der Sa-Kranz zeigt die im indischen Musiksystem gebräuchlichen relativen Tonnamen Sa-Re-Ga-Ma-Pa-Da-Ni an. Mit Hilfe des Sa-Kranzes kann leicht die Stufe eines Tones in einer Tonleiter erkannt werden:

  • Sa - Grundton
  • Re - kleine Sekunde
  • Re - Sekunde
  • Ga - kleine Terz
  • Ga - große Terz
  • Ma - Quarte
  • Ma - erhöhte Quarte (mit Strich über Ma)
  • Pa - Quinte
  • Da - kleine Sext
  • Da - große Sext
  • Ni - kleine Septime
  • Ni - große Septime

Die Töne Re, Ga, Da, Ni können also einen Halbtonschritt erniedrigt werden, zu Re, Ga, Da, Ni, (mit Unterstrich). Der Ton Ma kann einen Halbtonschritt erhöht werden und wird so zu Ma (mit Strich über Ma). Die Tonika Sa und die Quinte Pa sind in der indischen Musiktheorie nicht veränderbar.

 


Wie ändere ich den Grundton einer Tonleiter?
Der Grundton einer Tonleiter kann folgendermaßen verändert werden:

a) Durch Drehen des gesamten Polygons mittels Drehpunkt.

Siehe Bedienungsanleitung: 3. Tonleiter transponieren

b) Durch Drehen des Sa-Kranzes mittels Pfeiltasten.

Siehe Bedienungsanleitung: 6. Den Grundton in einer Tonleiter verändern



Warum ist der Grundton einer gespeicherten Leiter zunächst "c"?

Aus technischen Gründen wird beim erneuten Aufrufen einer Tonleiter zunächst als Standard der Grundton "c" festgelegt. Durch Drehen des Polygons kann die Tonleiter jedoch leicht wieder in jede gewünschte Tonart transponiert werden.

Siehe Bedienungsanleitung: 3. Tonleiter transponieren



Warum sind Grundton und Oktave beim Abspielen manchmal vertauscht?

Damit EasyScale bereits gespeicherte Tonleitern erkennt, muß die Eingabe der Töne vom Grundton aus schrittweise nach oben bis zur nächst höheren Oktave erfolgen. Erfolgt die Eingabe der Töne von oben nach unten (von oberer Oktave zur unteren Oktave) kommt EasyScale durcheinander und vertauscht evtl. die Oktaven.

Siehe Bedienungsanleitung: 7. Eigene Tonleitern und Intervalle erstellen



Warum erkennt EasyScale eine Tonleiter nicht, obwohl alle Töne korrekt sind?

Damit EasyScale bereits gespeicherte Tonleitern erkennt, muß die Eingabe der Töne vom Grundton aus schrittweise nach oben bis zur nächst höheren Oktave erfolgen: Zunächst den Grundton durch Drehen der Scheibe am Drehpunkt festlegen, dann am Quintenzirkel weitere Töne antippen um diese der Tonleiter hinzuzufügen. Im Falle einer Tonleiter zuletzt den Grundton antippen.

Siehe Bedienungsanleitung: 7. Eigene Tonleitern und Intervalle erstellen



Kann ich bereits werksseitig mitgelieferte Tonleitern unter einem anderen Namen speichern?

Nein. Existiert eine Tonleiter bereits in der werksseitigen Tonleiterliste, kann diese Leiter nicht unter einem neuen Namen gespeichert werden.



Warum verweigert EasyScale manchmal die Eingabe einer Note?

EasyScale umfasst einen Tonbereich von 3 Oktaven. Versuchen Sie die Note eine Oktave höher oder tiefer einzugeben: Erst die Scheibe bzw. das Polygon eine ganze Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn (oder im Uhrzeigersinn) drehen, dann die gewünschte Note eingeben.



Wie viele eigene Tonleitern kann ich in EasyScale speichern?

Mit EasyScale können Sie eine praktisch unbegrenzte Anzahl von eigenen Tonleitern speichern.



System Voraussetzungen: iPhone - iPod touch - iPad ab OS 3.1.3.

 


Viel Spaß mit EasyScale!

© 2011 - devime.com - Gero Sprafke - Impressum